Familienausflug der besonderen Art

Categories Blog

Wir waren dieses Jahr das erste Mal auf der rehacare in Düsseldorf, der weltgrößten Messe rund um Leben mit Behinderung. Relativ spontan haben wir beide Mädels eingepackt und sind aus dem Staunen nicht mehr raus gekommen. Das fing schon bei der Größe des Behindertenparkplatzes an! Natürlich waren wir nicht die einzigen mit einem gehbehinderten Mitfahrer, uns so gab es extra einen Parkplatz in der Nähe des Eingangs, an dem man mit blauem Parkausweis hinter der Windschutzscheibe direkt durch gewunken wurde. Nicht schlecht!

Aber natürlich sind wir wegen der zahlreichen Aussteller da gewesen, und haben uns vor allem Sitzhilfen, Mobiliar und Buggys angeschaut. Wir werden vermutlich irgendwann ein Pflegebett für Tammi brauchen, und in meiner Vorstellung erinnerte das ganze sehr an Altenheim oder Krankenhaus. Umso überraschter war ich jetzt, dass Kinderpflegebetten tatsächlich schön aussehen können, und nicht nur praktisch im Alltag sind, sondern auch nett anzusehen.

Außerdem haben wir alle möglichen Sitzhilfen mit Tammi getestet, was im Alltag eher schwierig ist, da man selten so viel Auswahl an einem Ort hat. Und wir sind auf ein Spitzen-Hilfsmittel für unsere Fahrradausflüge gestoßen: Den „soft-touch“ Sitter von special tomato, einem dänischen Hilfsmittelhersteller, der bisher völlig an uns vorüber gegangen war. Einen ausführlichen Bericht dazu findet man hier.

Und noch etwas sehr Erfreuliches habe ich auf der rehacare entdeckt: Vielleicht erinnert sich der ein oder andere an meinen Blog-Beitrag zum Thema behindertengerechte Einkaufswagen? Vida Global aus Wiesbaden möchte diese Einkaufswagen nun auch in Deutschland publik machen – Yeah! Meine Gebete wurden wohl erhört, und ich hätte den Mitarbeiter am Messestand am liebsten umarmt! Genaueres dazu findet man im Blog noch hier.

Interessant insgesamt ist die Tatsache, dass vor allem die skandinavischen Länder tolle kindgerechte Hilfsmittel bauen, häufig inspiriert von betroffenen Eltern. Da lohnt ein Blick über den geografischen Tellerrand auf jeden Fall!

Wir werden sicher in den nächsten Jahren nochmal wieder kommen, denn auch unsere Große resümierte – mit Blick auf die Beute in sämtlichen Stofftaschen – „Also ich finde Messen cool!“